Bafa anerkannter Sachverständiger und Energieberater prüft den Energieausweis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sachverständiger und Energieberater
Energieausweis - Aussteller
 

 

Energieausweis oder Lügenpapier? Ich überprüfe beim Hauskauf den Energieausweis als erfahrener Bafa zugelassener Energieberater

 


Platzhalter2

Energieausweis

Ziele des Energieausweises ist für Verbraucher, namentlich Mieter und potentielle Hauskäufer, eine Vergleichbarkeit von Immobilien in Bezug auf ihren Energieverbrauch zu schaffen. Inzwischen besteht nach Energieeinsparverordnung (EnEV) eine Verpflichtung zur Vorlage eines Energieausweises. Das heißt: Besitzer von bis 1965 errichteten Gebäuden müssen potenziellen Käufern bzw. Mietern seit dem 1. Juli 2008 einen Energieausweis für ihr Gebäude vorlegen. Für später errichtete Gebäude gilt dies seit dem 1. Januar 2009.

 

Eigentlich eine sinnvolle Erfindung, veranlasst der Energieausweis doch manch einen Immobilienbesitzer zur energetischen Modernisierung seiner Räumlichkeiten. Dennoch ist der Energieausweis in der Vergangenheit in Verruf geraten, da hiermit viel Schindluder getrieben wurde, wie auch im Fernsehen ausführlich berichtet wurde. Der Energieausweis sei bestellbar im Internet, niemand prüfe die Angaben des Anstellers, hieß es hier. Tatsächlich gibt es derart unseriös ausgestellte Erengieausweise oder auch Energiepässe in großer Zahl. Was vielen nicht bewusst ist, ist dass es den Energiepass offiziell gar nicht mehr gibt (dieser wurde von dem Energieausweis abgelöst) und dass auch der verbrauchsorientierter Energieausweis nicht mehr zulässig ist und damit in der Regel der Vergangeheit angehört.

Für Wohngebäude mit max. 4 Wohnungen, für die der Bauantrag vor dem 1. November 1977 gestellt wurde, müssen Energieausweise seit dem 1. Oktober 2008 statt auf der Grundlage des Energieverbrauchs auf dem Energiebedarf basierend ausgestellt werden. Ausnahmen gelten für Gebäude, die schon bei der Fertigstellung die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung 1977 erfüllt haben oder nachträglich auf diesen Stand gebracht wurden.

 

Ich prüfe die Angaben im Ihnen vorgelegten Energieausweis

Damit sie nicht einem unseriös im Internet bestellten Energieausweis aufsitzen, überprüfe ich die im Energieausweis gemachten Angaben über das Haus und seine technische Ausstattung auf Plausibilität. So haben Sie die Möglichkeit Ihr Wunschhaus oder vielleicht sogar gleich mehrere von Ihnen in Betracht gezogene Objekte vergleichend unter die Lupe zu nehmen und im Endeffekt Energie zu sparen, indem Sie einen Bogen um Energieschleudern machen.

 

Wichtig für Sie: Der Energieausweis soll eine Vergleichbarkeit der Immobilien gewährleisten. Aus den Aussagen des Energieausweises ist ausdrücklich kein Rückschluss auf die tatsächlich auftretenden Energiekosten möglich. Gründe hierfür sind, dass die Berechnung auf einem Normklima in Deutschland und einer Normnutzung, wie einer gleichmäßigen Beheizung des Gebäudes, basiert. Der Standort und das Nutzerverhalten beeinflussen somit das tatsächliche Ergebnis. Im Bedarfsausweis werden der Primär- und der Endenergiebedarf ausgewiesen, im Verbrauchsausweis der (End-)Energieverbrauchskennwert. Letzterer kann von Nutzer zu Nutzer stark unterschiedlich ausfallen, weshalb die Erstellung eines Energieausweises auf Grundlage des Verbrauchs wie oben beschrieben seit 2008 nicht mehr zulässig ist.

 

 


Platzhalter1

Hilfe beim Hauskauf - Sachverständiger für Schäden an Immobilien

Telefon 05105 - 775 68 90 - E.-Mail info@haus-kauf-gutachter.de