Hilfe beim Hauskauf, Sachverständiger für Schäden an Immobilien hilft beim Hauskauf

 

Diesen Bereich fülle ich noch

 


Platzhalter2

Feuchtigkeit

Jeder hat sie schon einmal gesehen: kleine oder auch größere Schäden verursacht durch Feuchtigkeit. Meist an alten Gebäuden. Diese Tatsache suggeriert am Allgemeinen, dass das eigene Haus davon wohl nicht betroffen sein kann, weshalb die ersten Anzeichen eines Feuchteschadens oft großzügig übersehen und als nicht relevant abgetan werden. Tatsächlich sind heute aber immer öfter auch Immobilien jüngeren Baujahrs von ernstzunehmenden Feuchteschäden betroffen. Nicht selten liegt dies an der geänderten Bauweise.

 

Was die Bewohner oft gar nicht so sehr stört, weil sie eben auf den ersten Blick nicht auffällt, ist die Feuchtigkeit selbst. Viel störender sind die Begleiterscheinungen von Feuchtigkeit im Gebäude. Diese Begleiterscheinungen lassen sich relativ leicht kurzfristig, leider jedoch nicht dauerhaft, überdecken, so dass der nichtsahnende Hauskäufer über den tatsächlichen Zustand seines Wunschhauses gänzlich im Unklaren bleibt.
Natürlich können Sie als Hauskäufer wegen verdeckter Mängel gegen den Verkäufer vor Gericht ziehen, wenn Sie auf eine solche Mogelpackung hereingefallen sind. In diesem Fall stehen Sie jedoch in der Beweispflicht, dass der Schaden schon zum Zeitpunkt des Hauskaufs vorgelegen hat und vom Verkäufer verdeckt wurde. Ein solcher Streit kann Jahre dauern. In der Zwischenzeit wohnen Sie in einem feuchten Haus mit allen Konsequenzen, stets in der Ungewissheit, ob Sie jemals das Geld bekommen werden, um den Feuchteschaden und etwaige Mangelfolgeschäden zu beseitigen.

 

Probleme, die mit Feuchtigkeit in den Bauteilen einhergehen können, sind:

- verringerter Wärmedurchgangswiderstand, Wärmebrücken, erhöhte Heizkosten

- Oberflächen fühlen sich klamm und kalt an, es zieht

- Tapeten halten nicht, Putz bröselt

- eingeschränkte Nutzbarkeit der betroffenen Räume

- Schäden an gelagerten Materialien

- Schimmel

- Salzaublühungen

- gefährlicher Schwamm

- in extremen Fällen eingeschränkte Standsicherheit

 

Die Ursachen von Feuchtigkeit im Gebäude sind so vielschichtig wie ihre Folgen. Feuchtigkeit kann zum Beispiel ins Gebäude eindringen durch:

- konsierende Luftfeuchtigkeit

- eindringende Erdfeuchte oder gar Grundwasser

- ein undichtes Dach oder Fenster

- Rohrbruch

- oder auch schon beim Einbau feuchter Baustoffe

 

Feuchtigkeit kann im Keller, unterm Dach, in Wohnräumen oder auch in der Garage ein Problem werden. Einmal im verbauten Zustand durchfeuchtete Bauteile brauchen Jahre bis sie wieder abtrocknen, selbst wenn die Ursachen durch eine Sanierung abgestellt werden. Manche trocknen nie. Nicht selten macht ein feuchtes Haus seine Bewohner krank.

 

Ich prüfe den Feuchtigkeitsgehalt der Oberflächen

Damit Ihnen der Ärger mit einem feuchten Haus erspart bleibt, oder Sie zumindest wissen, worauf Sie sich im Falle eines Hauskaufs einlassen, prüfe ich ihr Wunschhaus auf Feuchtigkeit. Wenn Sie mich mit einer Hauskauf-Beratung beauftragen bringe ich das nötige Messgerät grundsätzlich mit und mache Sie auf feuchte Punkte aufmerksam.

Wenn Sie sich trotz eines Feuchteschadens für den Kauf des betrachteten Haus entscheiden, zeige ich Ihnen Möglichkeiten auf, ob und wie Sie die Feuchtigkeit effektiv in den Griff bekommen können und welche Kosten damit verbunden sind. So können Sie sichtbaren (Folge-)Schäden schon im Frühstadium vorbeugen.

 

 


Platzhalter1

Hilfe beim Hauskauf - Sachverständiger für Schäden an Immobilien

Telefon 05105 - 775 68 90 - E.-Mail info@haus-kauf-gutachter.de